Das Personal

Die wichtigste Ressource  für uns ist – und das gilt  sicher auch außerhalb der sozialen Arbeit –  ein Team motivierter und fachlich versierter Mitarbeiter ! Die engagiert und voller Empathie den zu betreuenden Kinder eine adäquate Hilfe zur Lebensentwicklung geben; und dabei einen individuellen pädagodisch-therapeutischen Rahmen gestalten, damit unsere Kinder bestmöglich gedeihen können. Hierfür sind Teamgeist und situatives Erfassen von erzieherischen Notwendigkeiten ebenso in hohem Maße gefragt, wie die Fähigkeit, nötige medizinisch-therapeutische Aspekte in die tägliche Arbeit adäquat mit einfließen zu lassen !

Wie fast überall wo es um soziale Aufgaben geht, ist auch bei uns der Anteil der weiblichen Mitarbeiter überdurchschnittlich hoch. Und durch die aktuelle Zivildienstzeitverkürzung sind ab Herbst 2010 nun keine ZDL`s mehr bei uns beschäftigt, was die weibliche „Dominanz“ noch weiter verstärkt.

Erfreulicherweise haben wir in unserem Haus eine sehr geringe Personal-Fluktuation und somit einen breiten Stamm erfahrener Mitarbeiterinnen, die – bildlich gesprochen – das Fundament des Teams darstellen und eine hohe Fachlichkeit sichern.

In beiden Abteilung werden  die Kindergruppen von erfahrenen Erziehungskräften geleitet, die für die individuelle Förderaktivitäten am Kind, wie auch für die Planung  und die Abläufe in den Gruppen verabtwortlich sind. Ebenso für die Anleitung der Praktikanten sowie den angemessenen Elterkontakt.

Unterstützt und dokumentiert wird dies durch ein im Hause eingeführtes Qualitätsmanagement, so das alle relevanten Abläufe einheitlich und transparent sind.

Je Gruppe sind weiter noch 1-2 Praktikantinnen oder Schülerinnen mit tätig, wobei die Gruppengröße in der Abteilung für Kinder mit primären Sprachbehinderungen bei etwa 12 Kinder liegt. Bei den Kindern mit Körper- und Mehrfachbehinderung sind die Gruppengrößen  mit 4-5 Kinder deutlich kleiner.

Dies verdeutlicht, das hier der Personalaufwand für die  umfassende Betreuung sowie die individuelle Versorgung wesentlich höher ist !  Gelegentlich haben manche der hier betreuten Kinder  auch noch weitere Erkrankungen wie epiletische Anfallsleiden, Organstörungen oder anderes mehr.

Unterstützt werden diese Kräfte durch stundenweise mitwirkende Lehrer ( Sonderschullehrer ) der mit uns kooperierenden Schulen.

Darüber hinaus wirken noch weitere externe Therapeuten (für Reittherapie, Logopädie, Ergotherapie) mit.

In der Abteilung für Kinder mit Körper- und Mehrfachbehinderungen sind daneben  noch zwei festangestellte Physiotherapeutinnen tätig. Welche neben der  Beratung und Mitwirkung bei der Hilfsmittelversorgung, vorrangig die regelmäßige physiotherpeutische Versorgung aller motorisch gehändicpten Kindersicher stellen dürfen.

Weitere Fachkräfte (beratender Orthopäde, Orthopädoemechaniker  usw.) sind sporadisch bei Bedarf auch noch im Haus.

So gelingt es uns hier, eine  fachübergreifende und ganzheitlichen Betreuung der uns anvertrauten Kinder sicher zu stellen.  Wozu natürlich auch eine individuelle Elternarbeit  bzw. Elternberatung  sowie eine Zusammenarbeit mit anderen Fachdiensten gehört.

Für Hausmeisterei, Hauswirtschaft und Verwaltung sind weitere Kräfte tätig.

Die Leitung des Schulkindergartens hat Herr Kopp, der auch Ansprechpartner  für Eltern in allen organisatorischen Fragen ( z.B. Aufnahmen ) ist.

Als bekannte und geschätzte Behinderteneinrichtung im Landkreis wird oft von Schülern und anderen Interessierten  der Wunsch eines Praktikums an uns herangetragen. Sofern die Schüler/innen über 18 Jahre alt sind und wir eine praktikabele Möglichkeit dazu sehen, wird diesem Wunsch einer Hospitation meist entsprochen !